Vergleich der besten Prepaid Tarife

Neben den Vertragsangeboten stellen die Prepaid-Tarife der Mobilfunkanbieter eine gute Alternative ohne monatliche Fixkosten dar. Auch für junge Leute, die noch kein Vertrag abschließen dürfen, wird das Angebot der Prepaid-Pakete sehr gerne angenommen. Erziehungsberichtigte können so zum Beispiel ein monatliches Handybudget überweisen bzw. gutschreiben, das sich die Kinder und Jugendlichen über den Monat einteilen können. Wenn das Geld abtelefoniert ist, kann das Handy bis auf die Notruffunktion nicht mehr benutzt werden. Die Prepaid Tarife der Mobilfunkanbieter unterscheiden sich von dem Angebot der Discounter bezüglich ihrer Leistungsstaffelung. Einige namhafte Anbieter bieten Versandpakete an, die im Voraus für einen Monat gebucht werden müssen. So kann der Kunde dann für einen fixen Betrag eine bestimmte Stückzahl von SMS kaufen. Nicht genutzte Textnachrichten verfallen jedoch am Monatsende. Ein Vergleich der besten Prepaid Tarife lohnt sich daher immer.

Zusatzoptionen in den Prepaid-Paketen

Vergleich der besten Prepaid Tarife Die Zusatzoptionen – wie z.B. oben beschrieben das SMS-Versandpaket – können monatlich gekündigt werden. Alle Mobilfunkanbieter bieten den Service, dass das Guthaben nicht mehr gekauft werden muss sondern auch bequem vom Konto abgebucht werden kann und dann im Folgenden dem Guthaben auf dem Handy gutgeschrieben wird. Auch die unterschiedlichen Discounter, die oftmals Tochterunternehmen der großen Netzbetreiber sind und die bestehenden Netze der großen Mobilfunkriesen nutzen, bieten diesen Service mittlerweile an. Die Einzelpreise für eine Minuteneinheit sowie die Standardpreise für eine Textnachricht unterscheiden sich bei den erwähnten Discountern so gut wie gar nicht. Wer genau weiß, wie viele Textnachrichten er innerhalb eines Monats schreibt und wie viele Minuten er etwa in andere Fremdnetze telefoniert, sollte sich erkundigen, ob und welche Zusatzoptionen als Paketoption Sinn machen hinzu gebucht werden können. Auch die Mobilfunkangebote der Discounter- und Supermarktketten sind keinesfalls zu vernachlässigen. Vor allem dann, wenn zwei Nutzer oft innerhalb des gleichen Netzes telefonieren gibt es Flatrate-Lösungen bereits ab 5 Euro monatlich, ohne Mindestvertragslaufzeit!

Internetoptionen Prepaid

Damit auch Prepaid-Kunden die Möglichkeiten haben, alle Funktionen ihres Smartphones auszunutzen, bieten fast alle Anbieter von Prepaid-Tarifen die Möglichkeit, Internetoptionen jeweils für die Dauer von einem Monat hinzu zu buchen. Bei einigen Anbietern kann der Kunde selbst entscheiden, ob die Option nach dem Ablauf des Monats automatisch verlängert wird oder ob eine manuelle Bestätigung von Nöten ist. Preislich liegt die Flatrate für das mobile Internet bei ca. monatlichen 10 Euro. Wer mit wenig Datenvolumen (unter 100 MB) auskommt, kann jedoch auch schon ab 5 Euro fündig werden.

Fotoquelle: bloomua / 123RF Stock Foto

Bewertungen: